Augenkontaktkamera


  • Macht Videotelefonie angenehmer.
  • Kostengünstig zu produzieren.

Einstelldatum

25.04.2014

Idee und Beschreibung

Kurt Andro

Kurzbeschreibung, Zielsetzung

Ei­ne Ka­me­ra, die ge­nau­er po­si­tio­niert wer­den kann als übli­che Web­cams und da­her bei der Vi­deo­te­le­fo­nie ei­nen bes­se­ren Blick­kon­takt er­laubt.

Problemstellung

Bei ei­nem Vi­deo­te­le­fo­nat schau­en sich die Ge­sprächs­part­ner nie di­rekt in die Au­gen.

Das liegt dar­an, dass zwar je­der in die Au­gen des Ab­bil­des sei­nes Ge­genüber auf dem Mo­ni­tor schaut, die Ka­me­ras sich aber je­weils am (oder im) obe­ren Rand des Mo­ni­tors be­fin­den.

Im In­ter­net fin­det man da­zu div. Er­klä­run­gen und Lösungs­ansätze, die mei­ner Mei­nung aber al­le

  • technisch zu aufwändig und teuer
  • und bei der Benutzung mehr störend als nützlich sind

Hier ein paar Beispiele

Lösung

Eine transparente Trägerleiste, welche

  • am oberen Rand des Monitors be­fes­tigt ist
  • am unteren Ende ein Kameramodul trägt
  • verschiebbar ist,
    • um die Kamera direkt neben oder über dem Gesicht des Gesprächspartners positionieren zu können
  • schwenkbar ist,
    • um bei Nichtgebrauch aus dem Mo­ni­tor­bild zu verschwinden
  • am Rand mit Leiterbahnen versehen ist,
    • um die Stromversorgung zur Ka­me­ra
    • und die Signale von der Kamera zu übertragen