Bettwäscheträger


Einstelldatum

22.12.2015

Idee und Beschreibung

Kurt Andro

Problemstellung

  • Kissen, Bettdecke und Matratze neh­men über Nacht eine be­trächt­li­che Menge Schweiß auf.
  • Verbleiben Kissen und Decke tags­ü­ber auf der Matratze können sie (und die Matratze selbst) nur ein­ge­schränkt ausdünsten.
  • Abends ist dann ggf. noch Restfeuchte vorhanden und kann ein un­an­ge­nehm feuchtes und kaltes Gefühl verursachen.
  • Sammelt sich Feuchtigkeit über län­ge­re Zeit an, können Stockflecken, Mil­ben-/­Bak­te­rien­wachstum und üble Gerüche gefördert werden.
  • Das früher übliche Lüften am offenen Fenster ist heutzutage aus un­ter­schied­lich­en Gründen häufig un­prak­ti­ka­bel.

Lösung

  • Kopf- und Fußteil lassen sich hoch­klap­pen und arretieren.
  • Kissen und Decke können darauf ab­ge­legt werden, wodurch sie im Lauf des Tages gut durchlüftet werden.
  • Auch die nun freie Matratze kann un­ge­hin­dert ausdampfen.

Zusatzidee für Kinder

  • Kinder können den Bettwäsche­trä­ger benutzen, um sich mit Decken eine "coole Höhle" zu bauen.

Tipp

Wenn Sie sich sel­bst ein Bett mit Wä­sche­trä­ger bau­en möch­ten, kön­nte das Pro­dukt Kledy cod. 604 der ita­lie­ni­schen Fir­ma Arredamenti Italia sehr hilf­reich sein: http://www.arredamentiitalia.it/DettaglioProdotto.php?Id=48