Sperrbildschirm


(basiert auf "Klapp-Smartphone")

Ziele

  • zusätzlicher Bedienkomfort
  • mehr Sicherheit durch Herabsetzen der Hemmschwelle, ein "gutes" Passwort zu verwenden

Einstelldatum

19.09.2014

Idee und Beschreibung

Kurt Andro

Kurzbeschreibung, Zielsetzung

Durch Vermeiden unnötiger Tastendrücke und Wischeingaben und durch Verwendung eines größeren Tastenfelds auf dem Touchdisplay soll die Hemmschwelle gesenkt werden, (überhaupt) Passwörter zu benutzen und dabei auch "kompliziertere" zu wählen.

Problemstellung

Um den Sperrbildschirm aufzurufen, ist es üblicherweise notwendig, eine Taste (Home oder Einschalttaste) kurz zu drücken und danach eine Wischeingabe auf dem Touchdisplay durchzuführen.

Für die Eingabe eines Passworts erscheint dann häufig (je nach Gerät) die recht kleine Standardtastatur am unteren Bildschirmrand.

Hat man ein Passwort gewählt, welches Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen enthält, muss man (unter Umständen mehrmals) zwischen der Buchstaben- und Ziffern/Sonderzeichen-Tastatur hin und her schalten.

Außerdem muss man wegen der kleinen Tasten sehr sorgfältig tippen um eine Fehleingabe zu vermeiden.

Das führt häufig dazu, dass Benutzer ein sehr einfaches Passwort wählen oder sogar ganz darauf verzichten, ein Passwort zu benutzen.


Lösung

Der Klappdeckel macht Tastendrücke und Wischeingaben zum Erreichen des Passwortfelds überflüssig. Wie bei herkömmlichen Klapphandys wird das Display durch bloßes Öffnen des Deckels eingeschaltet.

Es erscheint ein formatfüllendes Tastenfeld, welches sämtliche Ziffern, Buchstaben und einige Sonderzeichen enthält. So können auch "gute" Passwörter einfach und direkt eingegeben werden.

Zur Eingabe eines Großbuchstabens hält man eine Buchstabentaste für kurze Zeit gedrückt. Auf die gleiche Weise gibt man Sonderzeichen ein. Kurzes Drücken der "Del"-Taste löscht das zuletzt eingegebene Zeichen. Längeres Drücken die komplette Eingabe.

Als Rückmeldung bekommt man für kurzes Drücken ein kurzes Vibrieren und für langes Drücken ein etwas längeres Vibrieren. Quittungstöne sind weniger geeignet, da sie anderen Personen etwas über Länge und Art des Passworts verraten könnten.

Als zusätzliche Rückmeldung erhält man am oberen Displayrand (klein genug, so dass es nur der Benutzer lesen kann) eine Ziffer, die verrät, wieviele Zeichen man bereits eingegeben hat und ob das zuletzt eingegebene GROSSBUCHSTABE, Kleinbuchstabe, Ziffer oder Sonderzeichen war.