Kurt Andros
IDEENzumNULLTARIF.de

Montage & Tests

Alle Bau­tei­le sind hier ge­lis­tet: Standardteile, Spezial- & Kleinteile

Gehäuse vorbereiten

Holzbox
Holzbox
Unterseite
Unterseite
Ausschnitt und Bohrungen
Ausschnitt und Bohrungen

De­ckel mit­samt Schar­nier­en ab­schrau­ben.

Die bei­den Fuß­lei­s­ten durch vor­sich­ti­ges Hin-und-Her-Bie­gen mit ei­ner Zan­ge ent­fer­nen. Da­rauf ach­ten, dass die Sei­ten­wän­de da­bei nicht be­schä­digt wer­den.

Boh­run­gen ein­brin­gen

Das Loch für den Laut­stär­ke­po­ti un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Ge­win­de­län­ge des Po­tis mit ei­nem Flach­sen­ker nach­be­ar­bei­ten.

Schlag­mut­tern ein­brin­gen.

Den Holz­bo­den aus­schnei­den; am lin­ken Rand (Vor­der­an­sicht) 10 mm ste­hen las­sen; an den an­de­ren Rän­dern 20 mm; auch hier da­rauf ach­ten, die Sei­ten­wän­de nicht zu be­schä­di­gen.

Untere Frontplatte vorbereiten und mit dem Gehäuse verbinden

Frontplatte (hier schon mit einem Display)
Frontplatte (hier schon mit einem Display)

Acht Löcher für M4-Senk­kopf­schrau­ben in Frontplatte und Gehäuseboden bohren.

Da­rauf ach­ten, dass die­se in et­wa mit­tig im 20-mm-Rand des Bo­dens zu lie­gen kom­men.

Front­plat­te ver­schrau­ben.

Die Dreh­schal­ter und Po­tis ha­ben ei­ne „Na­se“, die das Mit­dre­hen ih­res Ge­häu­ses ver­hin­dern soll. Die un­te­re Front­plat­te ent­spre­chend nach­be­ar­bei­ten.

Anzeigeelemente vorbereiten und einbauen

Displays und Backpack-Platinen
Displays und Backpack-Platinen
Platinen, Backpacks und Anschlüsse verlötet
Platinen, Backpacks und Anschlüsse verlötet
Lötbrücke für Adressierung
Lötbrücke für Adressierung

Die Be­fes­ti­gungs­lö­cher des Back­packs vor­sich­tig auf Ø 2,5 mm auf­boh­ren.

Die Dis­plays in das Back­pack ein­lö­ten.

Die 5-po­li­gen An­schluss­lei­tun­gen ein­lö­ten.

Das gel­be Dis­play mit ei­ner Löt­brü­cke über "A0" ver­se­hen, so dass es die I2C-Adres­se 0x71 er­hält.

Be­fes­ti­gungs­boh­run­gen in der un­te­ren Front­plat­te für die M2-Senk­kopf­schrau­ben sen­ken.

Dis­plays mit der Front­plat­te ver­bin­den; da­bei da­rauf ach­ten, dass die Ober­flä­che der Dis­plays bün­dig mit der Ober­flä­che der un­te­ren Front­plat­te zu lie­gen kom­mt.

RTC-Modul vorbereiten

Knopfzelle und RTC-Modul
Knopfzelle und RTC-Modul

Stift­leis­te an­lö­ten und Knopf­zelle ein­setzen.

DFPlayer-Modul und SD-Karte vorbereiten

DFPlayer und SD-Karte
DFPlayer und SD-Karte

Ei­ne be­lie­bi­ge MP3-Da­tei (Lied oder Klang, mit dem man ge­weckt wer­den möch­te) so um­be­nen­nen, dass am An­fang „0001-“ und am En­de „.mp3“ steht (z.B. „0001-mein-song.mp3“) und ins Wur­zel­ver­zeich­nis ei­ner FAT32-for­ma­tier­ten SD-Kar­te ko­pie­ren.

Kar­te in den Slot des DFPlayers ste­cken.

FRAM-Modul vorbereiten

FRAM-Modul
FRAM-Modul

Stift­leis­te an­lö­ten.

Bedienelemente vorbereiten

Taster
Taster
Potentiometer
Potentiometer
Schalter
Schalter
Schalter und Anschlüsse
Schalter und Anschlüsse

2-po­li­ge An­schluss­lei­tun­gen an die 8 Tas­ter an­lö­ten.

3-po­li­ge An­schluss­lei­tun­gen an die 3 Dreh­po­tis an­lö­ten. Belegung siehe Foto.

Be­tä­ti­gungs­wel­len der Po­tis so weit kür­zen, dass die Dreh­knöp­fe im ge­eig­ne­ten Ab­stand zur Front­plat­te bzw. der Holz­wand der Box da­rauf pas­sen.

Ei­ne 2-po­li­ge An­schluss­lei­tung an ei­nen der bei­den Dreh­schal­ter an­lö­ten. Ei­ne 3-po­li­ge An­schluss­lei­tung an den an­de­ren Dreh­schal­ter an­lö­ten. Belegung siehe Foto.

Tipp 1

Die Anschlusskabel können zwar direkt angelötet werden, bei den Schaltern und Potis ist es jedoch leichter, zunächst Crimp-Steckbuchsen an die Kabel anzubringen, diese auf die Pins aufzustecken und dann erst zu verlöten.

Tipp 2

Um die Verbindung elektrisch zu schützen und mechanisch robuster zu machen kann man Schrumpfschlauch (hier in den Bildern: transparent) verwenden.

Lautsprecher und Lautstärkeregler einbauen

Lautsprecher und Potentiometer
Lautsprecher und Potentiometer

Laut­spre­cher ein­set­zen, Laut­stär­ke­po­ti be­fes­ti­gen und Dreh­knopf auf­ste­cken.

Einlegeblatt vorbereiten

Einlegeblatt auf Schneidmatte
Einlegeblatt auf Schneidmatte

Be­schrif­tungs­blatt auf mög­lichst di­ckes Pa­pier aus­dru­cken und die Rän­der ab­schnei­den.

Mit einem scharfen Messer die Rechtecke für die Dis­plays und die Lö­cher für die Schal­ter, Po­tis und Tas­ter aus­schnei­den. Am bes­ten auf ei­ner Schneid­mat­te.

Obere Frontplatte anbringen und Bedienelemente einbauen

Fertiges Bedienfeld
Fertiges Bedienfeld

Tö­nungs­fo­lie zur Ab­de­ckung der Dis­plays zu­sam­men mit dem Be­schrif­tungs­blatt ein­le­gen.

Front­plat­te ein­set­zen.

Die Lö­cher für Schal­ter, Po­ten­tio­me­ter und Tas­ter in die Tönungsfolie schnei­den.

Den Uhrzeitschalter mit Hilfe des Einstellrings auf zwei Schaltpositionen begrenzen.

Schal­ter, Po­tis und Tas­ter ein­set­zen und ver­schrau­ben.

Platine (PCB) vorbereiten, einbauen und verkabeln

Bestückte Platine auf Arduino(-Klon)
Bestückte Platine auf Arduino(-Klon)

Bau­tei­le in die­ser Rei­hen­fol­ge ein­lö­ten

PCB mit Dis­tanzh­ül­sen an der Box-Vor­der­wand (Tas­ter­sei­te) so an­schrau­ben, dass rechts da­von noch ge­nü­gend Platz für das klei­ne Re­lais-PCB bleibt.

DFPlayer, FRAM und RTC DS3231 auf­ste­cken.

Ge­mäß der PCB-Be­schrif­tung bzw. des An­schluss­plans (siehe Ver­ka­be­lung) an­ste­cken.

Relais-PCB einbauen und anschließen

Arduino(-Klon), PCB und Relais-PCB
Arduino(-Klon), PCB und Relais-PCB

Re­lais-PCB rechts von der Haupt­pla­tine an die Vor­der­wand schrau­ben.

Ei­ne Ader des Laut­spre­chers an der Re­lais-PCB, die an­de­re am Ter­mi­nal-Block der Haupt­pla­tine an­schlie­ßen.

Die rest­li­chen Ver­bin­dun­gen zwi­schen Re­lais-PCB und Haupt­pla­ti­ne her­stel­len (siehe Ver­ka­be­lung).

USB-Kabel anstecken und sichern


USB-Ka­bel durch die Ge­häu­se­rück­wand füh­ren und am Ar­du­i­no an­ste­cken.

Zug­ent­las­tung an der Sei­ten­wand an­brin­gen.

Bibliotheken (Libraries) herunterladen und installieren

Adafruit FRAM I2C Lib

Adafruit LED Backpack Lib

Adafruit GFX Lib

Adafruit RTC Lib

DFPlayer Lib

IDE schlie­ßen. Bib­lio­the­ken ggf. ent­pa­cken, ggf. um­be­nen­nen und in den Ord­ner „[Arduinosketchbook]/libraries“ ko­pie­ren.

Sketch und Parameterset herunterladen und aufspielen

Ak­tu­el­le Ver­si­on des Sketchs und Pa­ra­me­ter­sets he­run­ter­la­den und im Ar­du­i­no-Sketch­book-Ord­ner spei­chern.

USB-Ka­bel mit dem PC, auf dem die Ar­du­i­no-IDE in­stal­liert ist, ver­bin­den.

Das Sketch öf­fnen, ggf. Board-Typ und COM-Port aus­wäh­len und Sketch hoch­la­den.

Funktionen testen

Prü­fen, ob

Nach Be­en­den der IDE, Tren­nung des USB-Ka­bels vom PC und An­schluss des­sel­ben an die Power­bank prü­fen, ob

Konstanten ändern

Das Sketch enthält die Zeile:

"#include "parameterset4clock3.h"

Das liegt daran, dass ich damals drei Wecker gebaut hatte. Bitte ändern in:

"#include "parameterset4clock1.h"

In "parameterset4clock1.h" kann man dann einige Konstanten setzen, mit denen man das Verhalten der Displays, des DFPlayers und der Minutentaster der Alarmzeit anpassen kann.

Wandmontage

Ide­a­le Mon­ta­ge­hö­he: der Be­nut­zer soll­te in Rü­cken­la­ge und auf sei­nem ge­wohn­ten Kis­sen lie­gend die Ar­me leicht an­ge­win­kelt nach oben stre­cken. Die­se Hö­he ist op­ti­mal für die Un­ter­sei­te, das Be­dien­feld des We­ckers. Das Be­fes­ti­gungs­blech ent­spre­chend mit Dü­beln und Schrau­ben an der Wand an­brin­gen.

Kabelkanal, Netzteil und Power Bank

Stromversorgung mit Netzausfallsicherung
Stromversorgung mit Netzausfallsicherung

Um das USB-Ka­bel nach un­ten oder zur Sei­te weg zu füh­ren, kann op­tio­nal ein Ka­bel­ka­nal (Bau­markt) ver­wen­det wer­den.

Netz­teil und Power Bank ent­spre­chend der räum­li­chen Ge­ge­ben­hei­ten plat­zie­ren und da­rauf ach­ten, dass bei­de frei von Staub und Ge­gen­stän­den (Bett­de­cken, Plüsch­tie­ren, Zeit­schrif­ten etc.) blei­ben, die de­ren Wär­me­ab­fuhr be­hin­dern könn­ten. An­dern­falls be­steht Brand­ge­fahr!


Weiterlesen >>